Ein Vortrag über CO² Löschanlagen hielt dieser Tage Brandoberinspektor Andreas Schmitt, Beamter der BF Pforzheim und Angehöriger der FF Weinheim Abt. Lützelsachsen - Hohensachsen vor seinen Feuerwehrkameraden. Bei diesem Vortrag wurde einzelne CO²-Löschanlagen in der Theorie vorgestellt und die Funktionsweise anschaulich präsentiert. Ergänzt wurde die Ausbildung am Samstag, 14. Februar 2004 mit einer Besichtigung von verschiedenen CO²-Löschanlagen auf dem Gelände des Industrieparks der Unternehmungsgruppe Freudenberg in Weinheim.

Manch ein Teilnehmer der Jahreshauptversammlung fühlte sich in seine eigene Schulzeit zurückversetzt. „Hausaufgabe an alle Kameraden: Wir suchen Ideen zu einem Straßennamen für den Weg zur Feuerwache!“ So fasste es Matthias Bente, Kommandant der Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen, zusammen. Der langgezogene Bogen, der von der verlängerten Muckensturmer Straße aus Hohensachsen zur Einfahrt der Feuerwache Süd führt, trägt keinen offiziellen Namen, eine Grundvoraussetzung für eine postalische Anschrift.

Auf großes Interesse sties die Aktion "Fit for fire figthing" - oder weg mit dem Winterspeck der Weinheimer Feuerwehr. Unter sachkundiger Anleitung von Karin Milch, Übungsleiterin beim AC Weinheim, trainierten am Donnerstagabend in der Turnhalle der Albert Schweitzer Schule die Frauen und Männer der Wehr ihre Ausdauer. Wer mitmachen möchte: jeden Donnerstag ab 20.30 Uhr !!!

Selten wurde bei der Präsentation der Jahresstatistik der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim so deutlich wie gestern, dass sich die Hilfe für den Nächsten nicht im Voraus planen lässt. Zwei Beispiele: 117 Brände - durchschnittlich also fast zehn pro Monat - bedeuteten für 2003 einen rekordverdächtigen Anstieg von 72 Prozent im Vergleich zum Jahr 2002, als "nur" 68 Brände gelöscht werden mussten.

Am Samstag den 10.01.2004 fand in Sulzbach die alljährliche Christbaum-Aktion der Jugendfeuerwehr der Abteilung Sulzbach statt. Zum ersten mal wurden dieses Jahr die ausgedienten Christbäume am Sportplatz gehäxelt. Dies war auch sogleich die letzte Amtshandlung von Daniela Hofmann als Jugendwartin. Die Jugendfeuerwehr steht nun seit dem 12.01.2004 unter neuer Leitung von Christian Knapp, Sascha Frömbgen und Marco Gosdzik. Welche am 17.01.2004 auf der Jahreshauptversammlung bestätigt werden müssen.

 

 

Zum Einsatz wurde die Stadtwehr sowie die Abteilung Sulzbach am 5.1. gegen 15.20 Uhr ins Werner Heisenberg Gymnasium gerufen. Grund für den Einsatz war das Auslösen der automatischen Brandmeldeanlage. Die eintreffenden Wehrmänner stellten einen technischen Defekt der Anlage fest und konnten unverrichteter Dinge wieder einrücken.

Keinen ruhigen Silvestertag hatten die Wehrmänner der Weinheimer Feuerwehr. Zum ersten Alarm rückten die Blauröcke am Silvestertag gegen 12.20 Uhr ins Kirschbaum Gewann aus. Gemeldet hatten Passanten einen Gebäudebrand. Beim Eintreffen stellten die Wehrmänner fest, dass Autoreifen und Unrat verbrannt wurde. Der zweite Einsatz war gegen 18.20 Uhr in der Wormserstraße.

„Am 31.März 1982 hat der Gemeinderat der Stadt Weinheim die grundlegende Änderung der Satzung für die Freiwillige Feuerwehr Weinheim beschlossen. Neu in diese Satzung aufgenommen, wurde der § 8 - „Ehrenmitglied der Weinheimer Feuerwehr“.

Zu einem thematisch außergewöhnlichem Vortragsabend lud die Freiwillige Feuerwehr Weinheim Abt. Stadt am vergangenen Freitagabend ins Gerätehaus Grundelbachstraße ein. Ulrich Köpsel,- Tierarzt beim Veterinäramt in Rastatt und Feuerwehrwehrangehöriger der Abt. Stadt informierte über die Krankheit Tollwut bei Tier und Mensch. So erfuhren die Wehrmänner und -frauen, dass es die sogenannte Stadt – und die Wildtollwut gibt.

Ein prächtiger Tannenbaum ziert das Feuerwehrgerätehaus in der Grundelbachstraße. Gespendet wurde der große Baum in diesem Jahr von der Weinheimer Familie Gisela und Klaus Klemm. Die Angehörigen der Abteilung Stadt schmückten den Baum und tragen somit auch einen Teil zur weihnachtlichen Stimmung in der Innenstadt bei.

 

 

Der Feuerwehrdienst war ihm stets mehr Berufung als Beruf: Dieter Neitzel, Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim, feierte seinen 80. Geburtstag. Zahlreiche Gratulanten trafen in seinem Heim ein um die persönlichen Glückwünsche zu überbringen. Den Dienst in der Feuerwehr, der einen Großteil seines Lebens ausmachte, trat Neitzel am 6. Oktober 1947 an.

Bei der diesjährigen Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes wurde unser Feuerwehrkamerad Bernd Dittes als stellv. Vorsitzender wieder gewählt.

Einen schönen festlichen Rahmen hatte die Freiwillige Feuerwehr Weinheim ihrem gemeinsamen Feuerwehrball in der Stadthalle gegeben, wo die Besucher von Musik des Spielmannszuges der Abteilung Sulzbach unter Leitung von Stabführer Rudi Neumann empfangen wurden. Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht freute sich über Ehrengäste wie Ersten Bürgermeister Dr. Wolfgang Androsch, Landtagsabgeordneten und Freund der Feuerwehr Hans Georg Junginger, Ortsvorsteher Alfred Paluszkiewicz sowie die Stadträte Uschi Heil, Erika Fath, Dr. Elke König, Helge Eidt, Heinrich Pflästerer und Martin Heckmann.

Am Donnerstag vergangener Woche führte die Freiwillige Feuerwehr Rippenweier im Rahmen der Brandschutzerziehung eine Übung in der Grundschule durch. Um 11 Uhr wurde der Feueralarm an der Schule ausgelöst. Die gleichzeitig alarmierte Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen an, um den angenommenen Brand im oberen Stockwerk zu bekämpfen.

Am Samstag den 11.10.2003 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Weinheim Abteilung Oberflockenbach eine Übung zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Gorxheimertal. Als Übungsobjekt stand die "Daummühle" auf dem Plan. Der Jungsmannshof liegt zwischen Wünschmischelbach und Trösel.

Der am Sonntag veranstaltete „Tag der offenen Tür“ war ein großer Erfolg. Kommandant Steffen Frank begrüßte neben den umliegenden Feuerwehren auch Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht, Unterkreisführer Gottuck, den stellv. Verbandsvorsitzenden Dittes, den 1. Bürgermeister und Feuerwehrdezernenten Androsch sowie den ehemaligen Feuerwehrdezernenten Rudi Glock, Ortsvorsteher Karl Schmitt und einige Ortschaftsräte.

Der Jahresausflug der Gruppe vier der Abt. Stadt führte eine muntere Reisegruppe in den Schwarzwald vergangenes Wochenende. Das Spielcasino Baden - Baden, das Silberbergwerk in Hallwangen sowie die Klosterbrauerei in Alpirsbach wurden besichtigt.

Zu einer Ausbildungsveranstaltung zum Thema Bekämpfung von Erdgasbränden lädt die freiwillige Feuerwehr am kommenden Freitag, 10. Oktober 2003 um 15.00 Uhr ins Feuerwehrgerätehaus Sulzbach ein. Eine Einführung in die Gaswirtschaft, die eigentliche Bekämpfung von Erdgasbränden sowie Ausströmversuche werden am Hand von Medien demonstriert. Das Kommando der Feuerwehr lädt die Feuerwehrangehörigen herzlich ein.

 

 

Am Samstag den 27.09.2003 fand im Feuerwehrhaus Oberflockenbach die "WPFG 2003 Winner Party" statt. Unter den geladenen Gästen waren u.a. OB Bernhard mit Familie, OV Weber, Stadtrat (Str.) Gerhard Mackert, Str. Inge Oberle, Str. Gerty Hillen, Str. Uschi Heil, Str. Günther Breiling, sowie alle Sponsoren, welche es möglich gemacht haben an den World Police & Fire Games 2003 in Barcelona teilzunehmen.

Erstmalig veranstaltete die Stadtverwaltung Weinheim einen Tag der öffenen Tür. Über die Arbeit der einzelnen Bereiche konnten sich die Besucher am 27.9.2003 informieren. Die Freiw. Feuerwehr Weinheim präsentierte dabei im Freigelände im Sparkassenatrium ihr neuestes Fahrzeug: Ein Kleineinsatzfahrzeug, das auf der Wache Süd stationiert ist.

Die Jugendfeuerwehr errang in Walldürn(Neckar-Odenwald-Kreis) die Jugendleistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr. Bei den Leistungswettkäpfen der aktiven Feuerwehrangehörigen in Eberbach wurde ebenfalls mit einer Gruppe erfolgreich teilgenommen. Herzlichen Glückwunsch!

Die Feuerwehrseelsorger des Rhein-Neckar-Kreises trafen sich zu einem Seminar am 27.9.2003 bei der Weinheimer Feuerwehr. Wolf Dieter Wöffler-Flüchter, Mitglied im FST und Angehöriger der FF Weinheim Abt. Stadt begüßte die anwesenden Feuerwehrangehörigen im Gerätehaus der Abteilung rechtherzlich.

Zu einer technischen Hilfeleistung wurde die Weinheimer Wehr am Montagmittag, 22.9. gerufen. Grund für den Einsatz waren herunterfallende Teile am Hexenturm in der Grundelbachstraße. Verursacht wurde dies durch Baumwuchs am Turmkranz. Die Feuerwehr rückte mit der Drehleiter an und beseitigte den Mißstand.

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz kam die Weinheimer Feuerwehr am 18.9.2003. Auf Grund des "Jahrhundertsommers" sind teilweise die Kronen der Mammutbäume im Exotenwald braun geworden. Nach Hilfeersuchen durch den Leiter des Weinheimer Forstamtes Herrn Dr. Wilhelm wurden die Bäume von der Feuerwehr bewässert. Ob es was nutzt wird sich erst im nächsten Jahr herausstellen - so Förster Markus Stäle.

 

 

Rad- und Autofahrer müssen sich in Zukunft nicht mehr über gesperrte Straßenzüge ärgern. Ab sofort können diese auf den Internet-Seiten der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim (Adresse: www.feuerwehr-weinheim.de) abgerufen werden.

Unterkategorien