Wassereinsatz in der MoselstraßeKurz vor 6 Uhr wurde die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt in die Moselstraße zu einem Wasserschaden in einem Reihenhaus gerufen. Nachbarn hatten ein kräftiges Rauschen wahrgenommen und festgestellt, dass sich Wasser in ihren Keller drückt. Darauf alarmierte er die Feuerwehr, die mit Wassersaugern und Tauchpumpen ausrückte.

Schnell wurde klar, dass das Wasser aus dem im Bau befindlichen Nachbarhaus kam. Da der Hauseigentümer nicht erreichbar war wurde die Hauseingangstür mit Spezialwerkzeug geöffnet. Es stellte sich heraus, dass Sturzbach ähnlich das Wasser aus den Decken des Hauses schoss und auch die Treppen herunterlief. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass aufgrund der Bauarbeiten eine Gefahr durch Strom im Haus besteht, wurde das Haus durch die Stadtwerke Weinheim stromlos geschalten. Ursache des Wasserschadens, dürfte vermutlich ein technischer Defekt an einem Wasseranschluss im Dachgeschoss des Hauses sein. Nachdem das Wasser abgestellt war, konnten die Einsatzkräfte die Wassermengen, die sich in allen Etagen des Hauses gesammelt hatten abpumpen. Auch die betroffenen Nachbarhäuser wurden von der Feuerwehr begutachtet. Nach zwei Stunden konnte die Einsatzstelle an den inzwischen an der Einsatzstelle eingetroffenen Hauseigentümer übergeben.

Straßen zugeparkt

Anfahrtsprobleme gab es für die Feuerwehr in der Nordstraße. Für die Feuerwehr gab es kaum ein Durchkommen, da durch die geparkten Fahrzeuge die Durchfahrtsbreite von 3 Metern nicht eingehalten wurde. Nachdem die Feuerwehr mit Martinshorn auf sich aufmerksam machte, wurden teilweise die Fahrzeuge weggefahren. Diese verlorene Zeit, kann bei Einsätzen, bei denen Menschen in Lebensgefahr geraten sind wertvoll sein.