Früh übt sich, wer ein Feuerwehrmann werden will. Und um korrekt zu bleiben: ...Wer eine Feuerwehrfrau werden will! – Die sechste gemeinsame Übung der Floriansjünger aus Großsachsen, Hohensachsen und Lützelsachsen stellte es unter Beweis. Der Feuerwehr, einst eine Männerdomäne, schließen sich immer mehr junge Frauen an. Direkten Einfluss hierfür übt die Jugendarbeit aus, welche beide Geschlechter gleichermaßen anspricht. So wurde auch in der Übung am Freitag, den 27.06. der Erstfall trainiert. Am Wendeplatz im Salzlachweg in Hohensachsen wurde ein Waldbrand angenommen, welcher mit 2 Löschfahrzeugen und 17 Jugendlichen zu bewältigen galt. Unter der Einsatz-Leitung von Patrick Schumacher und Jochen Hachenberger als Gruppenführer des Großsachsener Löschfahrzeuges wurde die Arbeit schnell verteilt. Eine komplexe Aufgabe, die die Jungs und Mädels dort meisterten. Die Wasserförderung aus der Apfelbach und die anschließende Unterstützung durch das natürliche Löschmittel aus dem Hydrantennetz bereitete auch den Kommandanten der Feuerwache Süd Matthias Bente und dem Großsachsener Amtskollegen Heinrich Mayer viel Freude. Freuen durfte sich der Nachwuchs auf das anschließende Essen. Gemeinsam wurde in der Wache Süd gegrillt Wie wichtig eine gute Zusammenarbeit ist, zeigt sich in vielen Einsätzen der Aktiven Wehrangehörigen. Der Brand im Alten Rathaus Mitte Mai beweist die These. Teamwork ist in der Feuerwehr gefragt. Und das wird den Jugendlichen in solchen gemeinsamen Übungen vermittelt.